· 

Botschaft für den September 2022

 

 

 

 

 

Ich hatte eine etwas unklare Verbindung zum Wasser, bis ich dann erfuhr, dass der Sonne mit dabei ist.

Ich bekam die folgende Botschaft von Beiden.

 

 

 

 

 

 

Genießt die Sonnentage.

Wir mischen auf.

Für diese Zeit ist es ratsam nicht für div. Ausflüge das Haus zu verlassen. Auch Vorräte sind ratsam, da einige Lieferkennten unterbrochen werden. Sonne sieht von oben, Wasser ist überall.

Alles wird ausgeglichen.

Keine Eiszeit, keine Wüste, alles Neu.

Eisberge brechen, Wüste überschwemmt. (also mehrere Berge und eine Wüstenlandschaft)

Neue Welten entstehen.

Auch persönlich vollzieht sich dieser Wandel. Ein Projekt geht zu Ende und ein neues wird begonnen. Auch Projekte, die gerade im Fertigwerden sind, werden eventuell (im Wahrsten Sinne des Wortes) über den Haufen geworfen.

Es wird sich eventuell wie eine Katastrophe anfühlen, doch bei genauerer Betrachtung erkennt man, die Fehlgedanken. Der Verstand hat nach dem alten Muster gearbeitet, das keine Funktion mehr in der neuen Welt hat. Ab sofort wird mit dem Herzen gehandelt. Nur noch Herzprojekte haben die Kraft vollendet zu werden. Auf der anderen Seite werden Projekte, die du siehst und nicht mehr in deine Weltanschauung passen, (wie Neubau von Supermärkten, Fast-Food-Ketten, Einkaufszentren, …) auch noch fertig. Doch das ist nicht deine Welt. Konzentriere dich auf das Deine und lasse den Ärger ziehen. Gib deinen Ärger einen Namen um ihn zu personifizieren. So tust du dir leichter.

Wir Sonne und Wasser sorgen dafür, dass du verschont bleibst. Sorge du für deine Schwingung der Zuversicht.  

Lasse los von Kontrolle und Systemen Lerne deine Flexibilität zu lieben. Alles was Spaß macht, mache JETZT! Es macht keinen Spaß bei Gewitter einzukaufen, darum sorge vor, denn diese Gewitter bringen viel Entladung mit sich, die manche als unangenehm empfinden, gleichzeitig bringen sie eine Art Befreiung.

Diese Dualität ist im September wieder sehr stark spürbar.

Alles Gute.

 

2 Tage später

Ich habe alles vergessen, was Sonne und Wasser erzählt haben und wollte die Karten gelegt.

 

Kurz davor hat sich Fuchur erschreckt, da ich neben ihn staubgesaugt habe. Er ist taub und wurde vom Luftzug aufgeschreckt.

Die Botschaft von außen war:

Viele erschrecken sich im September. Sie haben geschlafen und plötzlich tritt ein Ereignis ein, dass sie aus dem Schlaf riss und erschreckte.

Diese Leute sofort auffangen umarmen und sie auf ihren Platz zurücksetzen und zeigen, dass ihnen dort nichts geschehen kann.

 

Dann kamen die Karten.

Das Mischen zeigte sich diesmal als harte Arbeit. Es wollten keine Karten fallen, dann kam hin und wieder eine Einzelne. Dann welche, die fliegen wollten und es doch nicht taten, dann ein Packen auf einmal, der nicht genommen werden konnte. 2 flogen nicht sondern drehten sich nur um.

Das Zeichen war so zu sehen, dass der September viel Verwirrung und harte Arbeit bringt.

Dann wurden die Karten auch noch nass vom Regen (Dachflächenfenster war offen und es begann zu regnen). September bring viel Regen.

 

Nun zum Kartenbild selbst.

Es dauerte bis es sich mir zeigte. Bis ich die Botschaft darin erkannte. Ich habe einen neuen Platz. Mein Büro, doch laut meinem geistigen Team ist das nicht der Grund. Es liegt an mir alleine. Mein Verstand sorgte für Verwirrung. Und das ist es, was der September bewirkt. Wir und unser Verstand werden auf die Probe gestellt.

Stellen wir den Verstand zur Seite und Ängste die aufkommen werden plötzlich kleiner.

In den Karten steht der Mond im Mittelpunkt. Unser Sein. Wir müssen uns auf den Weg dorthin begeben. Diesen Weg gibt es eigentlich nicht. Da wir schon da sind, doch die Türe ist immer noch zu um in uns zu blicken zu können. Verstand und Ego haben die Angst, dass sie gehen müssen und gaukeln uns diese Angst vor, als seien sie unsere Angst.

Der September ist der Monat wo du mit diesen Gedanken spielen darfst. Beobachte die Gedanken.

Beobachte das Geschehen um dich herum und lasse dein Herz fühlen, ob du weiter in der Situation verharren willst oder weitergehen möchtest.

Weiters zeigen die Karten:

Die Regierung bringt eine kleine Hoffnung ins Haus. Willst du das annehmen oder weiter unabhängig werden? Überlege genau!

Bleibe bei dir. So gut es geht. Denn es wird aufgeräumt. Die Regierung ist am schnellsten davon betroffen. Es wirkt zuerst beängstigend, doch bald zeigt sich die Befreiung was für viele überraschend kommt.

Fazit der September zeigt sich im Außen hart und böse.

Wenn du die Vogelperspektive einnimmst erkennst du die Reinigung von dem Bösen. (Wird im September nicht fertig sein. – Es dauert noch.)

Die Regierung wird auch mit Naturkatastrophen zu kämpfen haben. Klar werden sie dem Klimawandel und er Menschheit die Schuld geben doch die Menschen haben diese Taktik schon durchschaut und lassen sich die Schuldzuweisung nicht mehr gefallen. Deswegen kommt es zusätzlich zu Unruhen. Jeder entscheidet selber.

 

Ich für mich bleibe in der Ruhe. Verlasse diese Matrix immer öfter und erfreu mich über mein Leben, das sich hier führen darf. Schließlich habe ich mir das so ausgesucht.

 

Liebe Grüße Edith

Kommentar schreiben

Kommentare: 0