aktueller Blogbeitrag

Die Sucht = Eine Suche nach Dir.

Höre auf zu suchen. Denn erst dann wirst du finden.

 

Das kennen viele von uns, wenn wir etwas verlegt haben. Wir geben dann schließlich auf zu suchen und nehmen einen Ersatz. Einige Zeit später, wenn wir nicht mehr danach suchen, taucht der Gegenstand wieder auf.

Oder dir liegt ein Wort auf der Zunge und es will nicht raus. Erst wenn du es als nicht mehr wichtig ansiehst, fällt es dir wieder ein.

 

Doch was ist, wenn man ständig auf der Suche nach etwas ist und es nicht einmal merkt. Eine Sucht ist so ein Symptom.

 

Auch das Handy ist bei vielen schon zu Sucht geworden und ich schließe mich da nicht aus. Hier sind wir ständig auf der Suche nach Antworten auf Fragen, die wir nicht gestellt haben. Wir sind auf der Suche nach Wahrheiten, obwohl sie ständig in uns sind.

 

Die Wahrheit ist deine Wahrnehmung. Höre nicht darauf was dir gesagt wird, denn meist ist es auch nur eine Übertragung von Hörensagen. Mache deine eigenen Erfahrungen und nimm wahr was du dabei siehst, hörst und spürst.

Deine Wahrnehmung ist deine Wahrheit, zusätzlich zu dem Wissen, das in dir steckt und noch fest eingewickelt ist. Eine persönliche Entwicklung ist gleichzeitig eine Entwicklung der Wahrheit. Deswegen arbeite an Dir und löse Dich von allen Sätzen, die dir von Klein auf eingeredet wurden. Es sind falsche Glaubenssätze. Löse dich von Erklärungen und Geschichten, die dir erzählt wurden. Es sind deren Geschichten. Nur wenn dein Gegenüber selbst die Erfahrung gemacht hat, von der er spricht, dann kannst du diese als Inspiration nehmen. Was nicht heißt, dass es auch für dich das Richtige ist. Jeder muss sich ausprobieren, deswegen sind wir hier um eigene Erfahrungen zu machen.

Löse dich von Ängsten, die es gar nicht gibt, da sie Dir aus Angst eingeredet wurden. Es ist nicht deine Angst, du hattes sie übernommen und als deine integriert.

Dein Verstand hatte all diese Programmierungen übernommen und hindert dich daran sie loszulassen. Er befürchtet, dass du schließlich nicht mehr auf ihn hörst und dich nur noch dem Leben hingibst. Gib ihm einen Namen und sage ihm, dass er sich nicht sorgen soll. Es gibt auch für ihn neue Aufgaben in der neuen Welt. Behandle ihn wie ein kleines Kind. Führsorglich, aber bestimmt. Lass ihn nicht dein Leben bestimmen.

 

Wenn du alles an dir ent-wickelt hast und du dein wahres Sein erkennst, also die Wahrheit, dann hat die Suche und somit die Sucht ein Ende.

 

 

Willst du dir diesen Text anhören und schöne Bilder dazu sehen, dann besuche mich doch auf  YouTube

Wenn du zu meinem Beitrag etwas erwähnen möchtest, dann freue ich mich, wenn du dies über dieses Kontaktfeld machst.

Leider ist eine Kommentarfunktion mit Kosten verbunden, wenn ich es beantworten möchte.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.